Hausschuhe häkeln Anleitung: Von A-Z

Infos zu Hausschuhe häkeln Anleitung
Mit wenig Aufwand kannst Du tolle Hausschuhe häkeln.

Vor allem in der kalten Jahreszeit gibt es nichts Schöneres, als es sich abends auf dem Sofa gemütlich zu machen. Und damit die Füße nicht auskühlen, müssen dicke Socken oder kuschelige Hausschuhe her. Eine Idee, wie Du Hausschuhe häkeln kannst, stellen wir Dir in dieser Anleitung vor. Dabei arbeiten wir mit einem dicken Garn und einer großen Häkelnadel. So sind die Hausschuhe ruckzuck fertig. Und weil die Hausschuhe ohne aufwendige Muster auskommen, ist das Nacharbeiten auch für Anfänger kein Problem. Zumal wir Dir alles ausführlich erklären. Also, los geht’s!

Ob für Dich selbst, für eine gute Freundin, für den Partner, die Kids oder für alle zusammen: Mit etwas Häkelgarn und einer Häkelnadel kannst Du im Handumdrehen tolle Hausschuhe häkeln. So steht einem gemütlichen Kuschelabend auf der Couch nichts mehr im Wege – zumindest was warme Füße angeht…

Hausschuhe häkeln – die Materialien

  • dickeres Häkelgarn, zum Beispiel eine Mischung aus Wolle und Polyacryl
  • Häkelnadel in Größe 8
  • Wollrest für den Rand; dieses Garn kann ruhig etwas dünner sein
  • Nähnadel mit stumpfer Spitze
  • Schere

Für die Hausschuhe brauchst Du ungefähr genauso viel Garn wie für Socken. Bei Hausschuhen in Größe 38-40 sind das zum Beispiel 150 Gramm.

Hausschuhe häkeln – die verwendeten Techniken

Wenn Du häkeln kannst, wird es zum Kinderspiel, die Anleitung nachzuarbeiten. Denn für die gehäkelten Hausschuhe brauchst Du nur Luftmaschen, Kettmaschen und feste Maschen.

Doch auch wenn Du Anfänger bist oder die Häkeltechniken nicht mehr ganz so parat hast, kannst Du die Hausschuhe nacharbeiten. Denn bevor wir die Hausschuhe häkeln, erklären wir Dir erst einmal, wie die verschiedenen Maschen entstehen:

Die Anfangsschlinge

Der allererste Schritt beim Häkeln besteht darin, dass Du die Anfangsschlinge bildest. Das geht so:

  • Du nimmst das Ende vom Faden und führst es über Deinen linken Handrücken in Richtung Zeigefinger. Wenn Du möchtest, kannst Du den Faden dabei unter dem kleinen Finger entlangführen und zwischen dem kleinen Finger und dem Ringfinger einklemmen.
  • Dann wickelst Du den Faden um den Zeigefinger herum und führst ihn weiter in Richtung Daumen.
  • Um den Daumen legst Du das Fadenende einmal im Uhrzeigersinn herum und hältst das Ende dann zwischen dem Mittel- und dem Ringfinger fest.
  • Nun spreizt Du den Daumen und den Zeigefinger etwas, damit der Faden gespannt ist.
  • Jetzt nimmst Du die Häkelnadel und führst sie von unten nach oben durch die Schlinge am Daumen. Dann erfasst Du den gespannten Faden am Zeigefinger und ziehst ihn durch die Schlinge. Dabei lässt Du gleichzeitig die Schlinge von Deinem Daumen gleiten und ziehst sie fest.

Damit ist die Anfangsschlinge auf Deiner Häkelnadel.

Luftmaschen

Luftmaschen brauchst Du zum einen für den Maschenanschlag. Zum anderen häkelst Du später am Anfang der Reihen Luftmaschen. Für eine Luftmasche legst Du den Faden einmal um die Häkelnadel herum und ziehst ihn durch die Masche.

Kettmaschen

Mit einer Kettmasche kannst Du zum Beispiel eine Reihe oder auch eine Luftmaschenkette zum Ring schließen. Für eine Kettmasche stichst Du von vorne nach hinten in die entsprechende Masche ein. Anschließend holst Du den Faden und ziehst ihn durch die Schlinge auf Deiner Häkelnadel.

Feste Maschen

Die Hausschuhe häkeln wir aus festen Maschen. Dadurch entsteht nämlich ein dichtes Gewebe, das die Füße schön warm hält.

Um eine feste Masche zu häkeln, stichst Du von vorne nach hinten in eine Masche der Vorrunde oder Vorreihe ein. Dabei erfasst Du beide Maschenglieder. Dann holst Du den Faden. So hast Du nun zwei Schlingen auf der Häkelnadel. Jetzt holst Du den Faden noch einmal und ziehst ihn durch beide Schlingen hindurch. Danach liegt wieder nur noch eine Schlinge auf der Nadel und die feste Masche ist fertig.

Beim Häkeln der Hausschuhe musst Du am Anfang ein paar Maschen zunehmen. Das machst Du, indem Du zwei Maschen in dieselbe Masche arbeitest. Dafür häkelst Du eine feste Masche, stichst erneut in die gleiche Stelle ein und häkelst noch einmal eine feste Masche.

Hausschuhe häkeln – die Anleitung

Die Hausschuhe häkeln wir in unserer Anleitung von der Spitze aus in Richtung Ferse. Dabei arbeiten wir den vorderen Teil in Runden. Ab der Öffnung für den Fuß geht es in Reihen weiter. Dadurch musst Du die Hausschuhe später nur an der Hinterkante verbinden. Weitere Nähte, zum Beispiel an der Fußsohle, gibt es nicht.

Mit unserem Häkelgarn brauchen wir 11 feste Maschen, um auf eine Breite von 10 cm zu kommen. Und wir beschreiben Dir die Hausschuhe in einer Größe, die bei Schuhgröße 38-40 passt. Möchtest Du die Hausschuhe kleiner häkeln, kannst Du ein dünneres Garn und/oder eine kleinere Häkelnadel ausprobieren. Für größere Hausschuhe nimmst Du mehr Maschen. Aber das erklären wir gleich noch. Fangen wir erst einmal an!

1. Schritt: die Spitze der Hausschuhe häkeln

Zuerst bildest Du die Anfangsschlinge und schlägst drei Luftmaschen an.

Nach der dritten Luftmasche kommt eine Kettmasche. Dafür stichst Du die Häkelnadel in die erste Luftmasche ein, holst den Faden und ziehst ihn auf einmal durch die Luftmasche und die Schlinge auf Deiner Nadel. Dadurch haben sich die Luftmaschen zu einem kleinen Kreis geschlossen.

2. Schritt: den vorderen Teil der Hausschuhe in Runden häkeln

Ab jetzt häkelst Du in Runden. Dabei beginnt jede Runde mit einer Luftmasche. Diese Luftmasche zählst Du nicht mit, denn sie wird nur zum Wenden und als Höhenausgleich benötigt. Deshalb heißt diese Luftmasche auch Wende- oder Steigeluftmasche.

Am Ende jeder Runde häkelst Du eine Kettmasche, um die Runde zu schließen. Die Kettmasche ist immer die letzte Masche einer Runde und wird in die erste Masche gehäkelt.

Eine weitere Besonderheit ist, dass wir die Arbeit nach jeder Runde wenden. Dadurch sieht das Häkelmuster später gleich aus. Wendest Du nicht, hat der vordere Teil vom Hausschuh eine andere Optik als der hintere Teil. Das sieht übrigens auch nicht schlecht aus.

Und keine Angst, in der Theorie klingt alles viel komplizierter, als es in Wirklichkeit ist! Du hast jetzt also Deinen Anfangsring und machst so weiter:

  • 1. Runde: Du startest mit einer Luftmasche. Dann häkelst Du fünf feste Maschen in den Anfangsring und beendest die Runde mit einer Kettmasche. Danach drehst Du die Arbeit um.
  • 2. Runde: Nach der Anfangsluftmasche häkelst Du in jede feste Masche der Vorrunde zwei feste Maschen. Dann noch die Kettmasche und wieder wenden = 10 feste Maschen.
  • 3. Runde: In dieser Runde verdoppelst Du jede zweite feste Masche. Nach der Luftmasche am Anfang häkelst Du also immer abwechselnd eine feste Masche und in die nächste Masche zwei feste Maschen. Nach der Kettmasche wendest Du die Arbeit = 15 feste Maschen.
  • 4. bis 6. Runde: In diesen Runden arbeitest Du ohne Zunahmen. Du häkelst also eine Luftmasche, dann eine feste Masche in jede Masche der Vorrunde und eine Kettmasche.
  • 7. Runde: In dieser Runde verdoppelst Du jede dritte Masche = 20 feste Maschen.

Die Runden nach den Zunahmen

Nach der 7. Runde sind die Zunahmen abgeschlossen. Du häkelst jetzt in Runden weiter, allerdings ohne weitere Maschen aufzunehmen. Das heißt: Du beginnst wie gehabt mit einer Luftmasche. Dann arbeitest Du in jede Masche der Vorrunde eine feste Masche. Am Ende der Runde häkelst Du die Kettmasche und wendest Deine Arbeit.

Das wiederholst Du, bis die Schuhspitze eine Länge von etwa 13 cm erreicht hat. Natürlich kannst Du die Arbeit zwischendurch auch einfach über den Fuß ziehen und schauen, wie weit Du bist.

Ist Dir der Hausschuh so zu schmal oder soll er größer werden, arbeitest Du nach der 7. Runde noch eine weitere Zunahmerunde. Dabei verdoppelst Du jede vierte Masche. Erst danach häkelst Du die Runden ohne Zunahmen.

3. Schritt: den hinteren Teil der Hausschuhe in Reihen häkeln

Den hinteren Teil vom Hausschuh arbeitest Du in Reihen. Dafür beginnst Du mit einer Luftmasche. Dann häkelst Du 15 feste Maschen in die Maschen der Vorrunde. Anschließend wendest Du die Arbeit. Du häkelst also nicht bis ganz zum Schluss, sondern lässt die letzten fünf Maschen weg. Diese Maschen ergeben den Ausschnitt.

Nun häkelst Du wieder die Anfangsluftmasche und danach erneut 15 feste Maschen. Auf diese Weise arbeitest Du weiter, bis Dein Hausschuh ungefähr 25 cm lang ist. Auch hier kannst Du den Hausschuh natürlich zwischendurch anprobieren.

4. Schritt: die offene Kante schließen

Ist Dein Hausschuh groß genug, schneidest Du den Faden ab und ziehst ihn durch die letzte Masche. Lasse den Faden dabei aber ruhig länger, dann kannst Du ihn nämlich gleich für die Naht verwenden.

Um den Hausschuh zu schließen, klappst Du die Abschlusskante für die Fersennaht mittig zusammen. Anschließend häkelst Du die beiden Lagen mit Kettmaschen zusammen. Dafür stichst Du jeweils von oben in die beiden gegenüberliegenden Maschenglieder ein, holst den Faden und ziehst ihn durch die beiden Maschen und die Schlinge auf Deiner Nadel.

Dann erfasst Du die beiden nächsten Maschenglieder, wieder von oben, holst den Faden und ziehst ihn durch. Das machst Du, bis die Naht geschlossen ist. Dann schneidest Du den Faden ab und vernähst ihn sorgfältig.

Tipp: Wenn Dir das mit den Kettmaschen zu kompliziert ist, kannst Du den Hausschuh auch zusammennähen.

5. Schritt: den Rand der Hausschuhe umhäkeln

Damit der Hausschuhe einen schönen Abschluss hat, umhäkelst Du den Rand noch mit einer oder zwei Runden aus festen Maschen. Dafür kannst Du ein dünneres Garn in einer anderen Farbe nehmen.

Wenn Du möchtest, kannst Du auch Krebsmaschen häkeln. Krebsmaschen sind feste Maschen, die Du rückwärts arbeitest. Du häkelst also von links nach rechts. Dafür stichst Du rechts neben der Masche, die Du zuvor gehäkelt hast, ein und arbeitest wie sonst auch eine ganz normale feste Masche.

Zum Schluss musst Du nur noch den Faden vernähen. Damit ist der erste Hausschuh fertig. Den zweiten Hausschuh fertigst Du genauso.

Tipp: Wenn Dir die Hausschuhe so zu schlicht sind, kannst Du sie natürlich verzieren. Dafür kannst Du zum Beispiel eine Applikation aufnähen, eine Häkelblume anbringen oder auch einen Pompom anknoten. Und damit die Hausschuhe nicht rutschen, kannst Du sie auf der Fußsohle mit Latex-Punkten ausstatten.