Taschen häkeln Anleitung: In nur 5 Schritten fertig

Aktualisiert am 20. Juni 2020 von Selda Bekar

Artikel zu Taschen häkeln Anleitung
Taschen häkeln wird mit unserer Anleitung selbst für Anfänger zum Kinderspiel!

Ob Handtasche, Einkaufsnetz, Shopper, Beutel oder Rucksack: Taschen gibt es in den verschiedensten Varianten. Einige davon haben in erster Linie einen praktischen Nutzen, andere dienen eher als hübsches Accessoire. Doch ohne eine Tasche ist ein Outfit einfach nicht komplett. Und vor allem Frauen können eigentlich nie genug Taschen haben. Doch warum immer nur kaufen? Wenn Du Spaß an DIY hast, kannst Du selbst zum Designer werden. Dadurch kannst Du nicht nur Größe, Form und Farbe frei bestimmen, sondern hast auch echte Unikate. Eine Idee, wie Du chice Taschen häkeln kannst, zeigen wir Dir in dieser Anleitung!

Vielleicht hast Du schon andere Artikel auf unserer Seite gesehen, in denen wir Dir kostenlose Strickanleitungen für Taschen zeigen. Doch wenn Du nicht immer nur stricken, sondern Taschen auch mal häkeln möchtest, könnte Dir diese Anleitung die richtige Anregung liefern.

Dabei arbeiten wir eine Häkeltasche in einem schlichten, rechteckigen Design. Und weil die Tasche aus einem Stück besteht, in das auch die Griffe schon eingearbeitet sind, fallen aufwändige Näharbeiten weg. Gleichzeitig kannst Du die Basis-Variante nach Deinem Geschmack abwandeln, indem Du die Tasche in einem anderen Format anfertigst oder sie später noch dekorierst. Aber fangen wir erst einmal an!

Die Materialien für eine gehäkelte Tasche

  • 250 Gramm Häkelgarn Deiner Wahl
  • Häkelnadel, passend zum Garn
  • Maßband
  • Schere

Beim Häkelgarn kannst Du nehmen, was Dir am besten gefällt. Ein dünneres Garn eignet sich genauso gut wie eine dickere Wolle. Ganz gut wäre nur, wenn Du Dich für ein Material entscheidest, das Du in der Waschmaschine waschen kannst. Schließlich kann es passieren, dass Deine Häkeltasche einmal schmutzig wird oder eine Auffrischung gebrauchen könnte.

Du kannst eine einfarbige Tasche häkeln, sie zweifarbig arbeiten oder ihr ein buntes Streifenmuster verleihen. So kannst Du sogar Garn- und Wollreste verarbeiten. Wenn Du verschiedene Garne kombinierst, solltest Du nur darauf achten, dass sie ungefähr die gleiche Stärke haben.

Besucher lasen auch👉  Häkeln Farbwechsel: So geht’s ganz einfach

Tolle Effekte erzielst Du aber auch dann, wenn Du ein in sich gemustertes Garn wie zum Beispiel eine Sockenwolle verwendest. Oder Du schlägst ganz andere Wege ein und häkelst Deine Taschen mit Materialien wie Paketschnur, Plastiktüten oder Textilgarn aus Stoffresten.

Die verwendeten Maschen

In unserer Anleitung belassen wir es bei einem schlichten Häkelmuster aus festen Maschen. Zum einen kannst Du die Häkelanleitung dadurch auch als Anfänger gut nacharbeiten. Zum anderen entsteht durch die festen Maschen ein dichtes und stabiles Gewebe. Das ist wichtig, damit die Tasche ihre Form behält.

Natürlich kannst Du Deine Taschen auch mit jedem anderen Muster häkeln, doch für unsere Anleitung brauchst Du folgende Maschenarten:

Luftmaschen

Deine Häkelarbeit beginnt mit einer Kette aus Luftmaschen. Dabei brauchst Du zuallererst eine Anfangsschlinge. Wenn Du schon Deine Methode hast, um diese Schlinge zu bilden, kannst Du sie natürlich anwenden. Ansonsten kannst Du einfach einen lockeren Knoten knüpfen und die Häkelnadel dort hinein schieben. Damit hast Du die erste Schlaufe auf Deiner Nadel.

Um eine Luftmasche zu häkeln, holst Du dann das Garn mit dem Köpfchen von der Häkelnadel und ziehst es durch die Schlaufe. So hast Du eine neue Schlaufe auf der Nadel und gleichzeitig eine Luftmasche gehäkelt.

Das Ganze wiederholst Du dann sooft, bis Du die benötigte Anzahl an Luftmaschen erreicht hast. Die Anfangsschlinge und die Schlaufe auf Deiner Häkelnadel zählst Du aber nicht mit. Du zählst immer nur die Maschen, die Du tatsächlich gehäkelt hast.

Wendeluftmaschen

Die Tasche häkeln wir in Reihen. Damit die Ränder gerade bleiben, musst Du deshalb sogenannte Wendeluftmaschen arbeiten. Wie der Name schon andeutet, sind Wendeluftmaschen im Prinzip ganz normale Luftmaschen, die Du beim Wenden häkelst.

Das heißt: Wenn Du eine Reihe fertig hast, drehst Du Deine Häkelarbeit um. Die nächste Reihe beginnst Du mit einer Luftmasche. Sie ersetzt die erste Masche und gleicht die Höhe aus. Du stichst nun in die zweite Masche der Reihe ein und häkelst dort eine feste Masche. Die erste Masche der Vorreihe überspringst Du. Denn als Ersatz dafür hast Du ja die Wendeluftmasche gehäkelt.

Feste Maschen

Für eine feste Masche stichst Du mit der Häkelnadel von vorne nach hinten in die jeweilige Masche der Vorreihe ein und holst den Faden. Dadurch hast Du nun zwei Schlaufen auf Deiner Nadel. Dann holst Du den Faden noch einmal und ziehst ihn durch diese beiden Schlaufen. So ist wieder nur noch eine Schlaufe übrig und Deine feste Masche ist fertig.

Besucher lasen auch👉  Kindermütze häkeln mit Ohrenklappen: Anleitung und Tipps

Taschen häkeln – Anleitung für unsere Bag

Unsere gehäkelte Tasche besteht im Prinzip aus einem Rechteck. Sie hat keine Henkel, sondern Griffe oder Trageschlaufen, die in die Häkeltasche integriert sind. Später wird das Rechteck dann zusammengeklappt und an den Seiten zusammengehäkelt. Nähen musst Du deshalb nichts.

Bevor wir die Anleitung gleich Schritt für Schritt durchgehen, noch ein Hinweis: Unsere Tasche ist etwa 30 cm breit und ungefähr 25 cm hoch. Aber das ist nur ein Vorschlag. Du kannst solche Taschen in jeder beliebigen Größe häkeln, nur musst Du dann die Maßangaben in der Anleitung ein bisschen anpassen.

1. Schritt: Die Maschen anschlagen und die ersten Reihen häkeln

Zunächst schlägst Du so viele Luftmaschen an, dass die Luftmaschenkette um die 28 cm lang ist. Anschließend wendest Du die Arbeit und häkelst eine Wendeluftmasche. Dann häkelst Du auf jede Luftmasche eine feste Masche. Dabei beginnst Du, von der Häkelnadel aus gesehen, in der zweiten Luftmasche.

Bist Du am Ende der Reihe angekommen, drehst Du Deine Arbeit wieder um. Jetzt häkelst Du erneut eine Wendeluftmasche. Danach startest Du ab der zweiten Masche und arbeitest in jede Masche der Vorreihe eine feste Masche.

Auf diese Weise gehst Du auch bei allen folgenden Reihen vor. Nach der Wendeluftmasche am Anfang häkelst Du also einfach immer nur feste Maschen.

2. Schritt: Den ersten Griff einarbeiten

Wenn Deine Häkelarbeit 2 cm hoch ist, wird es Zeit für den Griff. Ihn integrierst Du in der nächsten Hinreihe, und zwar so:

  • Nach der Wendeluftmasche häkelst Du so viele feste Maschen, bis Du bei 10 cm angekommen bist.
  • Nun häkelst Du Luftmaschen über eine Breite von 8 cm. Mit diesen Luftmaschen überspringst Du die festen Maschen der Vorreihe.
  • Bei einer Breite von 18 cm stichst Du wieder in Deine Häkelarbeit ein und häkelst die restlichen 10 cm mit festen Maschen zu Ende.

Die nächste Reihe arbeitest Du wie die Reihen am Anfang. Nachdem Du die Arbeit umgedreht hast, kommt also erst die Wendeluftmasche und danach eine feste Masche auf jede Masche der Vorreihe. Das gilt auch für die Luftmaschen.

3. Schritt: Die Seiten und den Boden der Tasche arbeiten

Nach dem ersten Griff häkelst Du Reihe für Reihe gerade weiter. Und das machst Du solange, bis Dein Rechteck knapp 48 cm lang bzw. hoch ist.

Besucher lasen auch👉  Stirnband häkeln Anleitung: Schritt für Schritt

Dieser lange Abschnitt umfasst die Vorderseite, den Boden und die Rückseite der Häkeltasche. Wenn Du möchtest, kannst Du hier die Farben abwechseln oder zwischendurch Musterstreifen einarbeiten.

4. Schritt: Den zweiten Griff einarbeiten

Allmählich ist das Ende der Häkelarbeit in Sicht. Aber die Tasche braucht noch ihren zweiten Griff. Hier gehst Du genauso vor wie auf der anderen Seite. Das heißt:

  • In der folgenden Hinreihe häkelst Du die Wendeluftmasche und feste Masche über 10 cm.
  • Anschließend arbeitest Du 8 cm breit Luftmaschen und überspringst damit die Maschen der Vorreihe.
  • Dann stichst Du wieder in die Häkelarbeit ein und beendest die Reihe mit festen Maschen.
  • In der Rückreihe häkelst Du nach der Wendeluftmasche feste Maschen in alle Maschen der Vorreihe.

Nun häkelst Du, wie zu Beginn, die Reihen noch ungefähr 2 cm hoch weiter. Wenn der Streifen über dem Griff genauso breit ist wie auf der gegenüberliegenden Seite, schneidest Du den Faden ab und ziehst ihn durch die Schlaufe.

5. Schritt: Die Tasche an den Seiten zusammenhäkeln

Grafik zu Tasche häkeln Anleitung
So wie in der Grafik sollte Dein Rechteck aussehen, wenn Du beim Taschen häkeln die Maße aus unserer Anleitung übernimmst.

Damit sich das gehäkelte Rechteck in eine chice Tasche verwandelt, schließt Du jetzt die Seiten.

Dafür klappst Du das Rechteck zunächst einmal in der Mitte zusammen. Achte dabei darauf, dass die Seitenkanten, die Oberkante und die Griffe genau übereinander liegen.

Dann setzt Du Dein Häkelgarn in einer der unteren Ecken an der Faltkante an. Hier stichst Du mit Deiner Häkelnadel durch die beiden Maschen von der Vorder- und der Rückseite durch, holst den Faden und häkelst eine feste Masche.

Anschließend stichst Du in die beiden nächsten Maschen ein und arbeitest auch hier eine feste Masche. So machst Du weiter, bis Du oben angekommen bist.

Dann drehst Du die Häkelarbeit um und häkelst mit festen Maschen zurück bis zum Taschenboden. Am unteren Ende angekommen, schneidest Du den Faden ab und ziehst ihn durch die letzte Masche.

Auf die gleiche Art schließt Du auch die andere Seite. Hier häkelst Du die Ränder der Vorder- und Rückseite also ebenfalls mit festen Maschen zusammen und arbeitest eine zweite Reihe aus festen Maschen zurück nach unten.

Jetzt musst Du nur noch alle Fäden sauber vernähen. Fertig ist Deine Häkeltasche!